Da es dieses Jahr im Mai sehr regnerisch und kalt war, sind wir kurz entschlossen mit dem Barolomobil über die Alpen in die Lhange gefahren.

Die folgenden Tage hatten wir Traumwetter und eine grossartige Fernsicht.

Wie immer war das Restaurant Grappollo d` Oro unser erster Anlaufpunkt und dort haben wie ein traditionelles Mittagessen genossen.

Sehr schön hat sich der tiefdunkle Dolcetto Briccolero 2011 von Chionetti entwickelt.

Danach hatten wir eine Weinprobe bei Fratelli Seghesio.

Der Dolcetto 2011 hat sich auch sehr gut entwickelt und stellt einen sehr ausgewogenen Speisebegleiter dar.

Die Fassprobe des Barbera 2012 war satte Kirschfrucht mit einer wunderbar intergrieter Säure.

Der Barbera Vigneto della Chiesea 2010 ist ein sehr moderner Wein mit perfektem Holzeinsatz, kühler Aromatik und sehr langem Abgang.

Der Lhange Nebbiolo 2011 ist ein großer Wein. Er hat Mengen von morbiden Tanninen, sehr gutem Holzeinsatz, Mineralität und einem sehr langen fruchtigem Abgang.

Der Barolo la Villa 2009 war sehr schwer zu beurteilen. Die verschiedenen Bestandteile waren noch nicht zusammen gefügt da der Wein erst seit 3 Monaten auf der Flasche

ist, und daher noch eine weitere Ruhephase braucht.

Bei einem spezielem Abendessen im Casa delle Saccere haben wir einen schönen Barolo Cascina Francia 2007 von Ciacomo Conterno getrunken.

Wie immer war ein absoluter Höhepunkt der Reise ein perfektes Abendessen in der Osteria Veglio bei dem wir eine moderne Küche des Piemonts geniessen durften.

Der Barolo 2008 von Bartollo Mascarello war ein sensationeller Begleiter unseres Abendessens.