Die einzige Gemeinsamkeit bei diesem Paar ist dass beide Weine schon ordentlich Jahre auf dem "Buckel" haben. Ansonsonsten könnten sie unterschiedlicher nicht sein.
Der Percarlo zeigte zwar leichte Brauntöne in der Farbe war aber ansonsten nach wie vor großartig in Schuss. Keinerlei Reifenoten, sondern ganz im Gegenteil wunderbar ausgeglichen, rund mit schöner Frucht und Länge. Ein ganz großer Wein! Ein 21 Jahre alter Toskaner! Respekt! Ganz und gar unerwartet!
Der Rioja war gut, etwas streng und säurebetont, konnte aber im Vergleich zum Percarlo nur verlieren.